Folgenschwer! - EURO-Fehlkonstruktion

Wird alles noch schlimmer im EU-Diktat?

EU-Parallelen? - W'wirtschaft unterwirft sich marktfremdem China-Diktat

Europa steht im Rampenlicht - schwebt nicht noch etwas Schlimmeres darüber?

Fast allen Menschen wird die EURO-Krise mehr und mehr bewusst.  Folgen werden sichtbar, vieles wohl eher erahnt, wegen den unendlich scheinenden Liquiditätsflutungen und zunehmenden Vermögensvernichtung des Steuerzahlers. In ganzer Tragweite sind sie aber noch kaum abschätzbar, die Realität ist immer noch versteckt. So weit so gut oder schlecht - OK! 

 

 Aber was sind die Gründe?

Besonders beunruhigend scheint, dass grosse Teile offenbar die eigentlichen Gründe immer noch nicht wahrnehmen.

 

Kürzlich war zu lesen von einem Chef eines Makro-Oekonomie Instituts: "Wäre Geld- und Fiskalpolitik vereinheitlicht worden innerhalb der EURO-Zone, hätte es diese unliebsamen Folgen in der EURO-Zone nicht gegeben."  Diese Version wird von der Classe politique weitgehend unterstützt, von den Urhebern der EURO-Krise.

 

 Kein grosser Widerstand der grossen Bevölkerungs-Massen.......diese Version wird offenbar als allgemein glaubwürdig akzeptiert.

 

In der Theorie auf dem Papier, ja, könnte dies die Ungleichheit der Volkswirtschaften beseitigen, aber was bedeutet das in der Praxis für den einzelnen Menschen in der reichhaltigen Verschiedenheit Europas?

Ausgerechnet  von Europas Bürgern, die von der Obrigkeit in der Geschichte mehrmals verführt wurden mit bekannten unrühmlichen Ereignissen, würde man eine etwas sensiblere Haltung gegenüber solch desaströsen Entwicklungen erwarten. In Westeuropa hatten die Bürger nach dem 2. Weltkrieg die nötige Freiheit. Einige Jahrzehnte wurde das Credo der Freiheit auch wahrgenommen,  aber offenbar allmählich aus dem Bewusstsein verdrängt.  

Diese zunehmende Ignoranz gegenüber den unschätzbaren Werten der Freiheit wird schon bald wieder teuer bezahlt werden müssen. Hoffentlich wirds nicht noch teurer mit weiteren vorgesehenen Schritten in die falsche Richtung. 

 

 

Dieser Blog erscheint vollständig in naechster  Buch-Auflage

Kommentar schreiben

Kommentare: 0