Verliert die Schweiz nicht nur die Freiheit?

Schweiz unterzeichnet OECD-Amtshilfe-Übereinkommen

 

Der Schweizer Bundesrat will bei der Steueramtshilfe einen weiteren Schritt machen. Finanzministerin Widmer-Schlumpf informierte an einer Pressekonferenz.

 Der Bundesrat hat am 9.10.2013  der Unterzeichnung des OECD-/Europarats-Übereinkommens über die gegenseitige Amtshilfe in Steuersachen zugestimmt. Das Übereinkommen sieht vielfältige Formen der Zusammenarbeit zwischen den Staaten vor, wie das Finanzdepartement (EFD) in einer Mitteilung schreibt. Dazu gehören der Informationsaustausch auf Anfrage und der spontane Austausch von Informationen. Der automatische Informationsaustausch ist als Option ebenfalls vorgesehen. 

Das letzte Wort könnte das Stimmvolk haben: Der Beschluss wird dem fakultativen Referendum unterstehen.

Da wird sich zeigen, wie stark die Schweiz auch schon vom globalen Freiheitsverlust kontaminiert ist? Signale gibt es schon bald, ob es ueberhaupt zu einer Abstimmung kommt und wenn ja, ob das Volk dann noch die Kraft hat dieses unfreiheitliche Projekt abzulehnen, angesichts der langen erfolgreichen verwoehnenden Schweizer Wohlstandsgeschichte der Freiheit. Mammon oder Freiheit, das ist hier die Frage. Der Mammon ist allerdings von kurzlebiger Dauer, was uns bei aktuellen Ereignissen jetzt besonders gut erahnen laesst. Leser des Buches "Der Markt ist tot, es lebe der Markt" 1. Ausgabe wissen, dass infolge zunehmender unfreiheitlicher politischer Marktinterventionen die Weltwirtschaft ausser Rand und Band geraten ist. Nur dank gigantischen Liquiditaets-Fluten konnte die Realitaet bisher vertuscht werden.

mehr erfahren Sie im Buch "Globale Blase" 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Edwin (Samstag, 24 Mai 2014 03:06)

    Ja, wenn man seine Totenbringer selber wählt, dann läuft was schief! Auch die Schweiz wird von den Bilderbergern und Konsorten regiert und geleitet und die wollen nun mal jeden Nationalstaat zerstören und zu einem grossem machen mit ein handvoll Idioten die sie als Sklaven benutzen könnnen!

  • #2

    weltwirtschaft (Sonntag, 25 Mai 2014 07:22)

    Danke Edwin, das ist die eine Seite, die andere Seite ist das noetige wertvolle Freiheitsbewusstsein der Menschen. Je ausgepraegter dies ist, desto widerstandsfaehiger sind sie gegen menschenverachtende Missbraeuche, die sich in den vergangenen Jahren global ausbreiteten.